meine Auswärtsfahrt – Köln

Mit zwei Bussen starteten wir am frühen Nachmittag in Richtung Domstadt. Nachdem wir erst am Rasthof Mehren unseren Jürgen plus Anhänge einsammelten, trafen wir uns dann mit dem anderen Bus wieder am Rasthof Brohltal, wo es die Möglichkeit zur Blasenentleerung und/ oder Nikotineinnahme gab. Nach etlichen Staus und zähfließenden Stockungen erreichten wir die Lanxess-Arena, die wir auch erstmal komplett umrunden mussten um unseren Block zu erreichen.
Die Arena war innen ungefähr zur Hälfte abgetrennt und die Oberränge waren zugehangen. Auf den Unterrängen verliefen sich ca 1.500 Zuschauer. Stimmung konnte eigentlich nicht entstehen, obwohl sich beide Fanlager, die auch noch nebeneinander positioniert waren nach Kräften mühten. Auf unserer Seite sprang gar der kleine Jonathan als Trommler ein, da schlicht und einfach die Trommeln vergessen wurden und er eine dabei hatte. DANKE JONATHAN.

(c) Römerstrom Gladiators Trier

(c) Römerstrom Gladiators Trier

Im Spiel lagen wir quasi immer mit 5 zurück um dann im letzten Viertel die Partie noch zu drehen.
Die Rückfahrt war dann eine der besten, die ich bislang mitgemacht habe. Zumindest in unserem Bus war „Seba on Fire“. Bei laut intonierten „Hulapalu“, „Salve Allegoaren“ und „hier kommt Alex“ verlief die Rückfahrt in die älteste und schönste Stadt Deutschlands wie im Flug. Klasse auch unsere Fahrer Robert(Bus eins) und Dieter(Bus zwei) , der von seiner Frau Petra begleitet wurde. Eine rundum schöne Fahrt, die Lust auf Paderborn, Hanau,etc macht.Dazu könnt ihr euch gerne unbedingt hier anmelden

 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*